You are here

Jubiläum - Vorwort

Liebe Lohbrügger,

im Jahr 2017 feiert der Bürgerverein Lohbrügge seinen 50. Geburtstag. Zwischen 1963 und 1970 entstand auf den Feldern der Lohbrügger Bauern der Stadtteil Lohbrügge-Nord. Sieben Neubürger schlossen sich zusammen, um am 26. April 1967 den Bürgerverein Lohbrügge zu gründen. Sein erstes Ziel war es, den geplanten Wanderweg an einem Baggersee zu verhindern. Schnell stellten sie fest, dass es zu wenig Freizeitaktivitäten vor Ort gab. Deshalb wurden Sport- und andere Gruppen gegründet, von denen es die meisten nach 50 Jahren im Verein immer noch gibt.

Im Laufe der Jahre wurden Feste gefeiert, Reisen, Busfahrten, Spaziergänge und Radtouren unternommen. Es gab öffentliche Veranstaltungen mit Politikern, Stars, Hobbykünstlern oder ortsansässigen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens. Auch das Grillen, das Ostereiersuchen für Kinder, der ökumenische Gottesdienst sowie das jährlich wiederkehrende große Laternenfest gehören zum Bürgerverein. Organisiert werden alle Aktivitäten ehrenamtlich in der Freizeit. Und alles ist geprägt durch eine große Harmonie und einen freundschaftlichen Umgang unter den Mitgliedern. Es kommt uns vor, als wären wir eine große Familie. Hoffentlich gibt es immer genug Ideen, die den Mitgliedern gefallen und genügend Personen, die Organisation und Durchführung garantieren.

Also: 2017 wird erst einmal ein ganzes Jahr gefeiert. 13 Veranstaltungen haben wir vorgesehen. Darunter sind natürlich die üblichen Veranstaltungen, aber auch ein paar Highlights. Am Vereinsgeburtstag gibt es einen Empfang, im Mai einen Open-Air-Gottesdienst und im August eine geführte Busfahrt durch unseren Bezirk. Im Oktober wollen wir dann mit unseren Mitgliedern im Alt Lohbrügger Hof unser Jubiläum feiern und dabei gut essen. Die Spendenaktion hat dankenswerterweise eine Menge Geld in unsere Vereinskasse gebracht, so dass die Finanzierung der Veranstaltungen auch gesichert ist.

Jetzt wünschen wir uns nur noch eine gute Beteiligung, und dass wir unsere Mitglieder und Gäste zufriedenstellen.

Bärbel Hamester, stellv. Vorsitzende